Wer wird an ihnen lehren, welche Voraussetzungen und Kenntnisse werden nötig sein?

Die Studierenden an Hochschulen im Jahr 2048 werden die Kinder der ersten Generation der Digital-Natives sein. Sie werden alle nötigen Informationen sofort und zielgerichtet abrufen können. Für die Lehrenden an Hochschulen im Jahr 2048 bedeutet das, dass Moderation, Motivation und Vernetzten die Information und Informationsvermittlung ersetzen werden. Die Vernetzung von Informationen wird Lehrende benötigen, die Experten in nicht nur einem Wissenschaftsfeld sind. Interdisziplinarität wird eine wichtige Eigenschaft werden.

Werden mehr Frauen als heute in wichtigen Positionen sein? Warum?

Es werden hoffentlich mehr Frauen in wichtigen Positionen sein.

Wobei die Führungskräfte Hochschulen im Jahr 2048 in den nächsten Jahren maturieren. Deshalb müssen wir es heute schon schaffen, junge Frauen für eine Karriere in der Wissenschaft zu begeistern.

Wie werden die Studenten sein – Herkunft, Geschlecht, Soziale Schicht. Wie hoch wird der Akademikeranteil der Bevölkerung sein?

Hochschulen im Jahr 2048 werden Hochschulen sein, die durch Mobilität von Lernenden, Lehrenden und Forschenden gekennzeichnet sind.

Studierende werden nicht nur eine Hochschule besuchen, sie werden vielmehr unterschiedliche Angebote unterschiedlicher Hochschulen auch gleichzeitig wahrnehmen – sie werden parallel an unterschiedlichen Hochschulen und Bildungsanbietern Wissen und Fähigkeiten erwerben.

Herausforderung für Hochschulen im Jahr 2048 wird sein, die erworbenen Kompetenzen zu aggregieren und wechselseitig für akedemische Abschlüsse anzurechnen. Hochschulen werden sich einem zunehmenden Angebot von Dienstleistern gegenübersehen, die die Aggregation und Zertifizierung von Ausbildungsleistungen übernehmen. Die Rolle akademischer Abschlüsse als Signale für Wissen und Fähigkeiten wird geringer werden.

Der Anteil der Akademiker mit formalem Abschluss wird geringer werden. In einer Gesellschaft, die lebenslanges Lernen stärkt, wird unter Umständen jedoch der Anteil derer steigen, die im Laufe ihres Lebens Wissen und Fähigkeiten an einer Hochschule erworben haben.

Wie werden die Unis organisiert sein? Wie finanziert und kontrolliert?

Im Jahr 2048 sind Hochschulen  Netzwerke aus Lernenden, Lehrenden und Forschenden in der die Rollen nicht unbedingt fest definiert sind. Lehrende werden Lernende und Lernende werden zu Lehrenden.

Die Infrastruktur an Universitäten wird sich nachhaltig verändern. Hörsäle werden flexible Foren zum Wissensaustausch. Bücher werden ihre bisherige Funktion verloren haben. Bibliotheken werden damit zu Orten sozialer Wissensinteraktion und -zusammenarbeit. Clevere Architekten und Planer haben das heute schon erkannt.